Die Kunst des Schnapsbrennen von einst!

Das Museum befindet sich in einem über 200 Jahre alten Bauernhaus und wurde 1991 von Vollmann Edwin und Lagler Kurt umgebaut und eröffnet.

 

Hier erfährt man wissenswertes über Kultur und die Kunst des Schnapsbrennens von einst und jetzt. Man hört und sieht die unterschiedlichen Brennereianlagen und Techniken, erfährt übers Maischen und Gärführung, Gesetze, Steuern, über die früher einmal in einigen Regionen verbreiteten Versuche des "Schwarzbrennens" und Sanktionen der Steuerbehörde aber vor allem auch wie man Schnäpse richtig serviert, temperiert und degustiert.

Geschichtlicher Hintergrund

In Kukmirn, einst ein sehr bekanntes Weinbaugebiet im südlichen Burgenland, durch die großen Schäden der Reblaus Ende des letzten Jahrhunderts ruiniert, wächst heute auf den sonnigen Hängen Kern-, Beeren und Steinobst. Daraus brennen wir unsere vielfach ausgezeichneten und prämierten Edelbrände.

 

Seit Jahrhunderten wurde Hochprozentiges aus verschiedenen Früchten legal - aber auch "schwarz" - gebrannt. Durch das Wissen um die Zweifachdestillation, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde, hat Kultur und Qualität der heute angebotenen Schnäpse hohes Niveau erreicht.

 

Wissenswertes über die Kunst des Schnapsbrennens von einst und jetzt und die Degustation der edlen Brände kann man nun hautnah im ersten Südburgenländischen Schnapsbrennereimuseum miterleben.

 

Für die feinen Destillate wird nur voll ausgereiftes Obst aus eigenen Gärten verwendet, die vom Schnapsbrenner selbst über das ganze Jahr gepflegt und bearbeitet werden. Durch die Lagerung in alten Holzfässern enfaltet der Apfelschnaps "Kukmirner Golden" seine ausgeprägte Schönheit.

Kommentierte Führung

  • Führung durch das Museum inklusive Verkostung von 4 verschieden Produkten       € 5,- pro Person

 

 

Fotogalerie

Haben Sie Fragen zum Museum

Landgasthof Vollmann

Hauptstraße 16, 7543 Neusiedl b. Güssing
E-Mail: office@gasthaus-vollmann.at
Telefonnummer: 03328/32250